Wettbewerb Im Grund Willisau

1. Rang

für das Projekt ‚vicinia‘ von

Leismann Architekten &

Markus Cukrowicz

 

Wir freuen uns auf das spannende und anspruchsvolle Projekt!

Sozialzentrum Koblach

Die Aussenanlagen reifen.

Kleine Paradiese vor der Haustüre

Paradise is exactly like where you are right now. Only much, much better.

 

Laurie Anderson, Language Is A Virus

Wettbewerbe halten frisch…

Flumserei Flums CH

AZ Sonnmatt Uzwil CH

Hofmann Neopac Thun CH

Leutbühel Bregenz A

Im Grund Willisau CH

Herbst im Dachgarten

Immer wieder faszinierend, wie sich die Farbenwelt der Pflanzen gegen den Winter hin ändert. Foto: Dachgarten DMG, Winterthur.

Ohne Moos…

…nix los. Was für’s Börserl gilt, gilt auch im Innenhof. Moosstudien für eine Innenhofgestaltung…

Innen ein Hof

Der Innenhof im Alterzentrum Kreuzlingen ist am Entstehen. Lustige Formen für angenehme und geborgene Stunden.

Hunger

Da müssen jetzt aber Nematoden her!

Das alljährliche Wunder
Regnerischer Juli

Natursteinbelag im Dachgarten DMG ist am Entstehen…

Alles neu macht der Mai

.. und bringt viel Arbeit und Vergnügen!

Schritt für Schritt

DMG: Planien und Fundamente im Energiepark,

DMG: Abdichtungen im Dachgarten,

Wolfurt: Werkleitungen und überbaute Susbtrate im Vereinshauspark –

es geht voran!

Baustellen in vollem Gange

Bald kommt Väterchen Frost…

Gehen sich die Pflanzungen noch vor Weihnachten aus? Es bleibt spannend.

Spaziergangswissenschaften

Angesichts des Formenreichtums der Landwirtschaftsstrukturen in einem spanischen Trockengebiet hält es einen kaum mehr auf dem Sessel: Man will herausfinden, nach welcher Logik solche Strukturen entstehen, man will sie mittels des uns verständlichen Wahrnehmungswinkels der Perspektive erkunden.

 

Seit Lucius Burckhardt die „Promenadologie“ (englisch: Strollology) erfunden und wissenschaftlich etabliert hat, haben wir dafür auch ein anerkanntes Werkzeug zur Verfügung.

 

Man kann aber denke ich auch einfach loslaufen und schauen.

 

Bilder: Google Earth

Landschaften im Kopf

Einschalten, das Licht geht an, warten, ein Surren vielleicht, kurze grüne Streifen. Drehen, der Anzeiger über mehreren Städten gleichzeitig. Die grünen Streifen nun eng beieinander, geht es noch enger? Nein, das ist die beste Einstellung, klingt gut.

Der Blick schweift immer wieder über das simple Display und die längst bekannten Namen der unsichtbaren Senderstädte. Bilder tauchen auf, Fantasien. Ruhelosen Geistern erscheint es als To-Do-Liste, andere geben sich mit der kontemplatorischen Betrachtung zufrieden.

Aus Zeichen, Symbolen und Vorstellungen werden Bilder – codierte Landschaften.

 

Wie mag es wohl in Madona aussehen?

Die Geburt des Fischmenschen

Hans Hass – unerschrockener Pionier der Unterwasserwelt, Türöffner in bis anhin unbekannte Landschaften, erster Fischmensch, erster Unterwasserfotograf und Filmemacher, Autor, Forscher, Biologe.

Ein faszinierendes Lebenswerk – geschaffen aus eigenen Mitteln.

„Das, was ich letzlich gesucht hatte, lag hinter, lag jenseits der sichtbaren Erscheinungen. Im unerforschten Meer war ich ihm etwas näher als irgendwo sonst gewesen; aber mit den Fischen und Krebsen und Korallen war es nicht identisch. Was mich letzlich anzog, war das Geheimnis der Natur selbst. Jener „Natur“, die sich in so mannigfachen Gestalten unseren Sinnen darbietet und deren Teil wir selbst sind.“