Propstei St. Gerold A

Die Lage in der geologischen Zone des Flysch ist Programm: Klostermauern umschliessen Landschaft, deren vorhandenes, vom Fliessen geprägte Geländethema einer Verfeinerung zugeführt werden. Neue Stützmauern, Treppen, Sitzbänke und Rampen ersetzen den verwinkelten Bestand und bilden die Kulisse der Seelenpflege in rauher Landschaft. Geklärte Raumsituationen machen Platz für innere Weite und bieten Aussicht auf die umliegende Bergwelt. Leider weicht das Gebaute teils erheblich vom Grundentwurf ab.

Allhie wirfft sich
das Eselin zue boden
will nit weiterß.

S. Geroldt erkennet,
daß Ihme diß Orth
von Gott verordnet.
Aus der Geroldslegende