Schlosshang Feldkirch A

Zwei Gebäudecluster richten sich in Höhenstufung und Ausrichtung nach der bestehenden Topo-

graphie des auslaufenden Berghanges. In der Siedlungsmitte fügt sich eine längliche Platzfigur ein, die von der Strasse zum sonnigen Waldrand vermittelt und alle Arten von Aufenthalt und Spiel ermöglicht. Zugunsten des allgemeinen Grüns wird das Wegesystem minimiert. Dem Waldkontext verpflichtete Gehölze  durchziehen die Überbauung in lockerer Manier.