Alle Artikel von Markus Cukrowicz

Kofferberge in der Mehrerau

Derzeit noch in Haufen gelagert wird das Koffermaterial bald eingebaut.

Und damit die Sicht vom zukünftig neuen Radweg zum nahen Seeufer wieder freigegeben…

Ein paar Schritte weiter wirft die Abendsonne sanfte Schatten an die unbehandelte Holzfassade der Tischlerei. Eingebettet in den vielgestaltigen Gesang der Amseln, die die Hainbuchen sehr zu schätzen scheinen.

Sanftes Brausen

Das Toggenburgische sorgt immer wieder für unerwartete Überraschungen.

 

Angenehme Geräusche von aus 1000 Mooszotteln tropfendem Wasser – ganz so flauschig werden wir es im Neubau nicht hinbekommen, aber wir lassen uns immer wieder gerne von der Natur inspirieren.

‚Im Namen der Republik‘ …

… hat unsere Eingabe des Projektes ‚Zentralparkplatz‘ für das Kloster Mehrerau Recht bekommen.

 

Nun geht es schnell – bis Ende Jahr soll das Grossprojekt gebaut sein. Neu werden die zerstreut liegenden und die Schulkinder gefährdenden Parkflächen samt Parksuchverkehr entfernt. Die Südansicht der Klosterkomplexes wird damit neu in einen noch zu renovierenden Streuobsthain gebettet.

Der ruhende Verkehr wird gebündelt und im neuen Zentralparkplatz konzentriert.

37 neue Grossbäume schaffen den räumlichen Bezugsrahmen zur uferbegleitenden Vegetation, 240 neue Sträucher fassen die bunten Fahrzeuge mit ortsgerechten Vegetationsstrukturen ein. Die Zufahrten bzw. Zugänge zum Kloster werden einer sorgfältigen Redimensionierung unterzogen.

Bauarbeiten…

Es geht voran in Willisau, trotz der winterlichen Verhältnisse und der fehlenden Einkehr- und Aufwärmmöglichkeiten für die Arbeiter vor Ort, die den ganzen Winter hindurch gearbeitet haben.

 

Ein stilles Klatschen für die tapferen

Bautrupps draussen…

Long time no see!

Noch selten war ein Nachhauseweg vom Büro so sinnlich wie gestern. Also schnell den Schnee fotografieren (und vom Weg schaufeln), bevor er wieder verschwindet bzw. sich in anderes verwandelt.

 

Der junge Bürohund freut sich sehr…

LVNr. 720.103

Es gibt Momente, die man nur zu gerne noch einmal durchleben würde. Im zweiten Durchlauf jedoch – klar! –  viel besser ausgestattet mit den Werkzeugen, der Wahrnehmungstiefe und nötigen Ruhe der Gegenwart. Die Vorlesun-

gen und reichhaltigen Exkursionen des

 

Dipl.Ing. Dr. techn. Hermann Reining

1941 – 2019

 

an der Universität für Bodenkultur in Wien zählen für mich dazu. Unvergessen bleibt die humorvolle Kombination aus fachlicher Kompetenz, Engagement und Begeisterung für das Schöne und Richtige in der Landschaft.

 

Wir geben uns redlich Mühe, die Fackel weiterzutragen!

Meanwhile in …

Eine besprechungs- und klickreiche Planungszeit schlägt sich in einigen neuen Bildern nieder …

 

Mit Dank & Gruss an alle Beteiligten!

Wettbewerb Heilpädagogische Schule Rümelbach Rümlang, ZH

1. Rang

für ’Mifune‘ von

Bienert Kintat Architekten &

Markus Cukrowicz

Wettbewerb Begegnungszentrum Chrischona Weinfelden

1. Rang

für ’Dora‘ von

Lukas Imhof Architekten &

Markus Cukrowicz

Wettbewerb Rosswinkel Effretikon

1. Rang

für ’same same but different‘ von

Bienert Kintat Architekten &

Markus Cukrowicz

 

 

Gutes Spiel als hehres Ziel –

wir freuen uns sehr!

Men at work

Es geht voran in Zihlschlacht…

Naturpille

Wie der ‚Standard‘ berichtet, haben Forscher der Universität Michigan versucht, den Effekt eines Aufenthaltes im Grünen etwas genauer zu vermessen. In einer Untersuchung kam das Team zum Ergebnis, dass schon 20 bis 30 Minuten in einer Umgebung, die einem ein Gefühl von Natur vermittelt, ausreichen, um den Cortisolspiegel im Körper zu senken. Am stärksten sank der Stresshormonspiegel, wenn die Teilnehmer etwa 20 bis 30 Minuten sitzend oder gehend im Grünen verbrachten.

 

Mehr dazu auf derstandard.at.

 

Wir wünschen allen eine erspriessliche Vegetationsperiode!

Gründung II

Nach einem mehrmonatigen Ausflug in die Parallelwelten der eher trocken anmutenden Bürokratielandschaften ist die bisherige Einzelfirma mit Ende März in die

 

CUKROWICZ Landschaften GmbH

 

umgegründet. Bis auf den neu eingerichteten Platz des sporadisch anwesenden Bürohundes ändert sich nach aussen hin gesehen – eigentlich nichts.

Baustellen…

Es wird an mehreren Orten gebaut und daher nie langweilig:

 

Baustellen in verschiedenen Stadien in Willisau, Meckenbeuren, Lauterach, Lengwil, Zihlschlacht, Nüziders, Überlingen…

 

Bild: Im Grund, Willisau LU

 

Wettbewerb Primarschule Landschlacht CH

1. Rang

für Lukas Imhof Architekten &

Markus Cukrowicz

WB Schulzentrum Oberhofen Münchwilen CH

Ein kleines und frühzeitig eingeholtes Baumpflegermandat hätte die Vorbereitung dieses offenen Wettbewerbes in einer Weise komplettiert, die allen Teilnehmern zu einer besseren und vor allem gleichen Einschätzung der Situation verholfen hätte. Nun hatte jedes Projekt einen selbstbestimmten Faktor des Werweissens um Wurzelräume, Kronen-

durchmesser, Stammschäden und ökologische Wertigkeit der bestehenden Bäume intus, der zu recht verschiedenen Interpretationen des Grundstückes geführt hat. Da dies Auswirkungen auf den Zuschnitt der Kinderspielflächen hat, hätte diese Prise Weitsicht zu anderen, besseren Ergebnissen führen können. So  bleibt leider ein schaler Nachgeschmack mangelnden Respektes für den von allen eingebrachten Effort.

In guter Erinnerung bleibt die angenehme und freundschaftliche Zusammenarbeit mit Bienert Kintat Architekten aus Zürich.

Oh, the days dwindle down…

…to a precious few:

 

Eine botanische Spezialität versüsst die ohnehin überwältigend schönen Septembertage dieses Jahres.

 

Die Spirke oder auch Hakenkiefer (Pinus mugo ssp. uncinata) stellt eine baumförmig wachsende Unterart der Latschenkiefer (Pinus mugo) dar, die bis zu 25m Höhe erreicht. Bisweilen wird sie mit ‚Pinus uncinata‘ auch als eigene Art beschrieben.

 

In wenigen, isolierten Gebieten in Frankreich und der Schweiz sowie Österreich vorkommend bildet sie lichte Reinbestände zwischen etwa 600 und 1’800m und erfreut mit ihrem lichten Wuchs, dem angenehmen Duft und der freundlichen Erscheinung des Wanderers Herz.

Wettbewerb Waldmüllerstrasse Dornbirn

1. Rang

für Johannes Kaufmann Architekten &

Markus Cukrowicz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild: Johannes Kaufmann Architekten

Der Sport- und Spielplatz ist fertig

Gerade fertiggestellt und – wenn man nicht grad am schulfreien Nachmittag fotografiert – intensivst bespielt.

Bald geht’s los

… in Meckenbeuren.

Start Ausführung Umgebung im August.